Ablauf & Kosten

Schritt für Schritt zur Pflege zu Hause

Die Entscheidung, einen fremden Menschen für eine Rund-um-die Uhr-Betreuung ins Haus zu holen, fällt nicht leicht. Die »Chemie« muss stimmen, die Leistung sowieso. Damit »Topf und Deckel« zusammenpassen, möchten wir Sie persönlich kennen lernen. Dann können wir Ihnen eine geeignete Pflegerin vorschlagen, die Ihren Erwartungen entspricht.

1. Schritt
Vereinbaren Sie ganz einfach einen Termin mit uns. Den Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie hier.

2. Schritt
Wir stellen uns persönlich bei Ihnen vor und nehmen Ihre Wünsche an die Betreuerin und die Wohnumgebung auf.

3. Schritt
Sie erhalten von uns ein Angebot zur 24-Stunden-Pflege und Vorschläge zu einer geeigneten Betreuerin.

4. Schritt
Sagt Ihnen unser Angebot zu, kümmern wir uns um die Anreise der Pflegerin aus Polen oder einem anderen Land in Osteuropa.

5. Schritt
Sie nehmen die Betreuerin am Bus oder Bahnhof in Empfang.

6. Schritt
Nach Ablauf von zwei bis vier Monaten sorgen wir für den reibungslosen Wechsel, damit die 24-Stunden-Pflege lückenlos sichergestellt ist. Sollte»die Chemie« zwischen Ihnen und der Betreuerin nicht stimmen, sorgen wir für einen schnellen Austausch.

Voraussetzungen für eine Betreuung

Die Betreuerinnen kommen aus Polen, Litauen, Lettland, Rumänien, Bulgarien, Ungarn und anderen Ländern aus Osteuropa. Sie nehmen viel auf sich. Deswegen sollen sie bei Ihnen mit Freude arbeiten. Die Familienhelferinnen wünschen sich ein abschließbares und möbliertes Zimmer und eine Versorgung im üblichen Rahmen.

Damit sich alle im Haus wohl fühlen, legen wir großen Wert auf die gegenseitige Einhaltung der Privatsphäre. Deshalb suchen wir die Betreuerinnen nach Ihren Wünschen aus.

Kosten der 24-Stunden-Pflege

Die Kosten für die Pflege zu Hause richten sich nach Ihren Wünschen an die Betreuerin und nach dem Arbeitsaufwand in der Grundpflege und im Haushalt. Ab etwa 1.600 Euro (inklusive Reisekosten) ist eine Betreuung in den eigenen vier Wänden möglich.

Für 48 Euro pro Monat sucht und vermittelt Respekto eine nette Pflegerin, die Ihren Wünschen entspricht, stellt die lückenlose Betreuung sicher, organisiert die An- und Abreise der Dame, die Ablösung der Betreuerinnen untereinander und den Wechsel der Pflegerin, falls die Hilfe nicht Ihren Erwartungen entspricht oder die »Chemie« nicht stimmt.

  • Sie übernehmen Verpflegung und Unterbringung der Betreuerin.
  • Sie erhalten monatlich Ihre Rechnung über die erbrachten Leistungen der 24-Stunden-Pflege.
  • Sie bezahlen erst nach erbrachter Leistung durch die Familienhelferin.
  • Transparente Kosten, keine langfristigen Vertragsbindungen.

Betreuung daheim: Wer gibt was dazu?

Die 24-Stunden-Pflege zu Hause wird leider nicht in gleicher Höhe bezuschusst wie ein Pflegedienst oder ein Pflegeheim. Trotzdem gibt es finanzielle Entlastung

  1. durch die Pflegekasse. Je nach Pflegegrad erhalten pflegebedürftige Personen zwischen 316 und 901 Euro pro Monat, bei eingeschränkter Alltagskompetenz sind zusätzliche Geldleistungen möglich.
  2. über das Verhinderungspflegegeld bis zu 1.612 Euro pro Jahr.
  3. durch das Finanzamt. Zum einen können bis etwa 4.000 Euro jährlich im Rahmen der »haushaltsnahen Dienstleistungen« geltend gemacht werden,
  4. zum anderen durch den Nachweis »außergewöhnlicher Belastungen« (zum Teil mehrere tausend Euro, abhängig von der individuellen Einkommenssituation).
  5. Darüber hinaus können Pflegesachleistungen in Anspruch genommen werden.
  6. Besonders interessant: Wohnungsanpassungen können mit bis zu 4.000 Euro bezuschusst werden.